Die besten Podcasts, 2019

19. Januar 2019

Das ist jetzt schon der zweite Blogpost mit einer 2019 im Titel und ich hoffe sehr, dass das keine Tradition wird.

Was hier folgt ist eine Liste der Podcasts, die ich für empfehlenswert halte. Your mileage may vary. Mit einiger Wahrscheinlichkeit wird diese Liste im Laufe des Jahres wachsen (es wäre traurig, wenn nicht) denn, ehrlicherweise: Gegenwärtig bildet sie natürlich nur Podcasts ab, die ich auch 2018 schon empfehlenswert fand. Und damit kommen wir zur Liste:

  • Verbrechen von ZEIT Online: Alle zwei Wochen machen Sabine Rückert und Andreas Sentker hier Werbung für das Magazin ZEIT Verbrechen – allerdings machen sie das reichlich unterhaltsam, indem sie Kriminalfälle aus der Vergangenheit im Detail aufdröseln. Das macht manchmal sehr schlechte Stimmung (zum Beispiel in der sehr hörenswerten Folge 110 - Bei Anruf Tod), ist aber auch immer sehr spannend.
  • Deutschlandfunk – Der Tag: Inzwischen produziert ungefähr jedes Medienhaus, das etwas auf sich hält, einen täglichen Nachrichtenpodcast. Ich habe die meisten davon nie gehört, weil ich schon bei Der Tag vom DLF hängen geblieben bin, der täglich um (ungefähr) 17 Uhr erscheint. Den Podcast machen Ann-Kathrin Büüsker (die man schon wegen des Doppel-ü im Namen lieben muss), Sarah Zerback, Dirk-Oliver Heckmann und Philipp May, sie alle machen das ein wenig unterschiedlich, und fast immer gelingen diese Folgen sehr gut und ergänzen das Nachrichtengeschehen tatsächlich um Blickwinkel, die zuvor wenig Beachtung fanden. Und gleichzeitig ist das alles natürlich belanglos genug, dass ich mich kein bisschen schlecht fühle, wenn ich mal eine Folge verpasse.
  • Antritt von detektor.fm ist die ausführliche Version der gleichnamigen Radiosendung und erscheint einmal im Monat. In jeder Folge geht es um eine Handvoll Fahrradthemen, zu denen jeweils eine Expertin oder eine Experte befragt wird. Driftet teilweise ist nerdige ab, ist aber grundsätzlich auch für Laien angenehm zu hören und immer recht kurzweilig.
  • HörGestalten ist der Podcast der Lauscherlounge, die wiederum das Hörbuch-Label von Oliver Rohrbeck ist. In jeder Folge werden Schauspieler, Vocalistinnen oder Interpreten interviewt. Ich habe bei weitem nicht alle Ausgaben gehört, aber trotzdem schon zwei Lieblingsfolgen: Nummer 007 mit Oliver Rohrbeck (in der ich lernen durfte, was ein Turducken ist) und Folge 022 mit David Nathan (in der es auch um die "Meinungsverschiedenheiten" rund um die ersten drei Fluch-der-Karibik-Teile geht).
  • Logbuch:Netzpolitik gibt es schon ewig, kennen wahrscheinlich ohnehin schon alle, wird aber immer besser. Ich höre wenige Podcasts so konsequent so schnell weg.

Die besten Podcastfolgen, 2019

Unabhängig von den oben genannten Podcasts landen hier vereinzelt Podcastfolgen, die ich für überdurchschnittlich gut halte.

  • WR903 Wernher von Braun: Christopher Lauer hat eine Bachelorarbeit geschrieben, in der er den Werdegang Wernher von Brauns aufschlüsselt. In der Podcastfolge erklärt er, wie es dazu kam und warum Wernher von Braun mit einiger Wahrscheinlichkeit ein Hochstapler war. (Dass das keiner mitbekommen hat, liegt wahrscheinlich auch daran, dass der zugehörige Enthüllungsartikel nur hinter eine Paywall verfügbar ist.)
  • Der 14. Neusprechfunk wagt den Rückblick – und weil der Neusprechfunk viel zu selten erscheint, wäre es fatal, sich diese Folge entgehen zu lassen.